Veranstaltungen Lehrerfortbildung

Veranstaltungshinweise für den Bereich Universitäre Lehrerfortbildung

Lehrstuhl Medien- und Erwachsenenbildung

Aktive Medienarbeit im Unterricht – Workshop 12.05.2017 + 19.05.2017 (jeweils 15:00 – 18:00 Uhr)

Aktive Medienarbeit im Unterricht – Workshop zur Methodenentwicklung für aktive Filmbildung in der eigenen Unterrichtsgestaltung
Registriernummer: WT 2017-003-03
Medienbildung ist mittlerweile gesellschaftliche Notwendigkeit. Entsprechend kommt schulischen Lehrkräften eine Schlüsselrolle in der Vermittlung von Medienkompetenz zu. Fehlende eigene Kompetenzen und mangelnde technische Ausstattung werden dabei oft als Hürden wahrgenommen.
Das bewegte Bild ist dabei längst fester Bestandteil im Alltag von Kindern und Jugendlichen. Daher ist es ebenso wichtig, dass sich Schüler*innen im schulischen Kontext mit dem Thema Film aktiv auseinandersetzen.
Insbesondere der Film, als fester Bestandteil der (jugendlichen) Alltagskultur, kann fächerübergreifend genutzt werden, um sich konstruktiv und kritisch mit verschiedenen Inhalten auseinanderzusetzen.
In diesem praxisorientierten Kurs sollen Methoden erarbeitet werden, Filmarbeit mit einfachen Mitteln im eigenen Unterricht realisieren zu können. Dabei sollen die Teilnehmer*innen selbst aktiv ein kleines Filmprojekt gestalten, welches in der
Endphase des Kurses reflektiert werden soll.
Tag 1:
Einführung, Erfahrungsaustausch, Medienbildung im schulischen Kontext, Reflexion der eigenen Mediennutzung, Besonderheiten aktiver Medienarbeit, Filmarbeit Einführung, Ideensammlung Modulgestaltung, praktische eigenständige Arbeit
Tag 2:
Rekapitulation, praktische eigenständige Arbeit, Präsentation der Filme & Reflexion (Gruppendiskussion) Übertrag Erfahrungen auf ModulgestaltungTeilnahmevoraussetzungen:
Mitzubringen sind falls vorhanden: Smartphone + Ladekabel, ggf. USB-Kabel (um die Daten vom Smartphone auf den Laptop zu laden), Laptop (falls vorhanden)

Dozenten: Martin Hoffmann, Laura Korge

Anmeldungen bitte an Heike Schröder heike.schroeder@ovgu.de

Ringvorlesung „Nachhaltigkeit – Dimensionen eines gesellschaftlichen Wandels“

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Politikwissenschaft, der Umweltpsychologie, der Soziologie, der Wirtschaftswissenschaft, Psychologie, Informatik und dem Maschinenbau der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg werden ab dem 11. April 2017 erstmals in einer gemeinsamen Ringvorlesung ihr Fachwissen, Konzepte und mögliche Lösungsansätze zur Gestaltung einer nachhaltigen Gesellschaft öffentlich vorstellen.

Studierende aller Fakultäten, aber auch die interessierte Öffentlichkeit sind eingeladen, jede Woche aus einer anderen Perspektive zu erörtern, wie ein globaler gesellschaftlicher Wandel in Richtung Nachhaltigkeit zu schaffen sei. Dabei geht es um Fragen nach Wissenschaftlern in der Politikberatung, darum, wie wir künftig den „großen Umzug der Menschheit“ in Megastädte gestalten können, wie wirtschaftliches Wachstum und alternative volkswirtschaftliche Geschäftsmodelle zusammenpassen, was künftig global vernetzte Informations- und Kommunikationssysteme leisten müssen oder auch darum, welche Rolle Bürgerbeteiligung und Konsumverhalten spielen.

WAS: Interdisziplinäre Ringvorlesung „Nachhaltigkeit – Dimensionen eines gesellschaftlichen Wandels“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 11. April bis 4. Juli 2017, dienstags, 19.00 bis 21.00 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Universitätsplatz 2
Volksbank-Hörsaal Gebäude 22, 39106 Magdeburg

 

Aktive Medienarbeit im Unterricht – Workshop 27.10.2016 + 3.11.2016 (jeweils 15:00 – 18:00 Uhr)

Aktive Medienarbeit im Unterricht – Workshop zur Methodenentwicklung für aktive Filmbildung in der eigenen Unterrichtsgestaltung
Registriernummer: WT 2016-003-26

Medienbildung ist mittlerweile gesellschaftliche Notwendigkeit. Entsprechend kommt schulischen Lehrkräften eine Schlüsselrolle in der Vermittlung von Medienkompetenz zu. Fehlende eigene Kompetenzen und mangelnde technische Ausstattung werden dabei oft als Hürden wahrgenommen.
Das bewegte Bild ist dabei längst fester Bestandteil im Alltag von Kindern und Jugendlichen. Daher ist es ebenso wichtig, dass sich Schüler*innen im schulischen Kontext mit dem Thema Film aktiv auseinandersetzen.
Insbesondere der Film, als fester Bestandteil der (jugendlichen) Alltagskultur, kann fächerübergreifend genutzt werden, um sich konstruktiv und kritisch mit verschiedenen Inhalten auseinanderzusetzen.
In diesem praxisorientierten Kurs sollen Methoden erarbeitet werden, Filmarbeit mit einfachen Mitteln im eigenen Unterricht realisieren zu können. Dabei sollen die Teilnehmer*innen selbst aktiv ein kleines Filmprojekt gestalten, welches in der
Endphase des Kurses reflektiert werden soll.
Tag 1:
Einführung, Erfahrungsaustausch, Medienbildung im schulischen Kontext, Reflexion der eigenen Mediennutzung, Besonderheiten aktiver Medienarbeit, Filmarbeit Einführung, Ideensammlung Modulgestaltung, praktische eigenständige Arbeit
Tag 2:
Rekapitulation, praktische eigenständige Arbeit, Präsentation der Filme & Reflexion (Gruppendiskussion) Übertrag Erfahrungen auf Modulgestaltung

Teilnahmevoraussetzungen:
Mitzubringen sind falls vorhanden: Smartphone + Ladekabel, ggf. USB-Kabel (um die Daten vom Smartphone auf den Laptop zu laden), Laptop (falls vorhanden)

Anmeldungen bitte an Heike Schröder heike.schroeder@ovgu.de