Studieren ab 50

Aktuelles von Studieren ab 50

Lehrstuhl Medien- und Erwachsenenbildung

Eröffnungsveranstaltung „Studieren ab 50“ – am 20.09.2019

Wir laden Sie herzlich zu unserer Eröffnungsveranstaltung für das Wintersemester 2019/20 ein. Sie findet am 20. September 2019 um 11:00 Uhr im Gebäude 16, Hörsaal 5 statt und beginnt mit einem wissenschaftlichen Vortrag von Dr. Astrid Eich-Krohm (Institut für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie, Fakultät für Medizin, OVGU) zu dem Thema: „Erfahrungen mit dem Älterwerden in Sachsen-Anhalt – Gespräche mit Menschen 70+“ (Forschung ist immer auch ein Lernprozess für alle involvierten Menschen. Der Vortrag erläutert, was die Wissenschaftler*innen aus den Gesprächen mit älteren Menschen lernen können. Zusätzlich werden beispielhaft Projekte des Forschungsverbundes „Autonomie im Alter“ vorgestellt, um zu zeigen, wie Wissenschaft ältere Menschen in ihrem Lebensumfeld unterstützen kann.)

Teilnahmegebühr „Studieren ab 50“

Die Gebühren für „Studieren ab 50“ wurden zum Wintersemester 2019/20 von 50,00 Euro auf 75,00 Euro erhöht. Den Grund dafür bilden die Veränderungen der finanziellen Rahmenbedingungen, die in den vergangenen Semestern stattgefunden haben und die für die künftigen Semester vorgesehen sind. Die Anpassung verfolgt das unmittelbare Ziel, die Kontinuität sowie Qualität im Programm zu garantieren, um Ihnen weiterhin ein umfangreiches und vielfältiges Veranstaltungsangebot bieten zu können.

Eröffnungsveranstaltung „Studieren ab 50“ – am 19.03.2019

Wir laden Sie herzlich zu unserer Eröffnungsveranstaltung für das Sommersemester 2019 ein. Sie findet am 19. März 2019 um 11:00 Uhr im Gebäude 26, Hörsaal 1 statt und beginnt mit einem wissenschaftlichen Vortrag von Prof. Dr. Thomas Leich (Leiter des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Magdeburg) zu dem Thema: „Digitalisierung in der Wertschöpfung – Praxisbeispiele aus Sachsen-Anhalt“ (Die Digitalisierung betrifft als Trend inzwischen jedes Unternehmen: Die digitale Unterstützung von Geschäftsprozessen kann zur Effizienzsteigerung oder Differenzierung im Wettbewerb führen. Durch Digitalisierung werden außerdem Individualisierung und neue Geschäftsmodelle ermöglicht. Der Vortrag zeigt neben erfolgreichen Praxisbeispielen aus Sachsen-Anhalt auch auf, wie über digitale Werkzeuge eine partnerübergreifende Zusammenarbeit realisiert werden kann.)