Weiterbildung

Lehrstuhl Medien- und Erwachsenenbildung

Medienmacher berichten über Erfahrungen

PR-Vorlesung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Erfolgreich sind die, die Botschaften aktiv in den Meinungsbildungsprozess einbringen, weil sie verstehen, wie unterschiedliche Medienformate wirken. Jeden zweiten Donnerstag zwischen 17:00 und 19.00 Uhr werden an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg sachkundige Informationen von Experten präsentiert. Medienvertreter schildern in der Gastvorlesungsreihe „Die Macht der Medien“ Abläufe in den Redaktionen von Nachrichtensendungen, Tageszeitungen und Radioformaten. Sie machen deutlich, welche Anforderung eine professionelle Recherche auszeichnet, wie Inhalte präsentiert, Themen verbreitet und Meinungen gebildet werden. Perspektiven für die Medienlandschaft werden skizziert und dabei ebenso Potenziale digitaler und sozialer Medien hervorgehoben. Vertreter von Unternehmen stellen Strategien und Instrumente erfolgreicher Öffentlichkeitsarbeit vor. Wissenschaftler bewerten mediale Trends und ziehen Rückschlüsse auf gesellschaftliche Entwicklungen.

Am 7. November geht´s los. Themen und Termine sind im Programmheft aufgeführt.
Die Vorträge finden im Raum 231 des Gebäude 40 der Otto-von-Guericke-Universität (Zschokkestraße 32, 39104 Magdeburg) statt. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenfrei.

Oldenburger Erklärung der BAG WiWA

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Weiterbildung für Ältere hat in einem  jüngst veröffentlichten Papier Ideen und Forderungen formuliert, welche den Zweck verfolgen das lebenslange Lernen zu fördern und älteren Menschen die Gelegenheit zu geben sich weiterzubilden.

Die Oldenburger Erklärung kann mit dem folgenden Link heruntergeladen werden: Oldenburger Erklärung

20 Jahre Studiengang Erwachsenenbildung an der Otto-von- Guericke-Universität Magdeburg – vom Zusatzstudium zum berufsbegleitenden Masterstudiengang

Schon 1993 – dem Jahr der Gründung der Otto-von-Guericke-Universität – wurde am Lehrstuhl Erwachsenenbildung und Medienpädagogik (der inzwischen die Kurzbezeichnung Medien- und Erwachsenenbildung trägt) ein Zertifikatskurs „Erwachsenenbildung“ eingerichtet, der sich an Berufstätige richtete, die in unterschiedlichen Bereichen der Erwachsenen- oder Weiterbildung tätig waren. Das zweijährige Studienangebot war auf die Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten und konnte daher berufsbegleitend wahrgenommen werden. Alle zwei Jahre startete ein neuer Durchgang. Die Geschichte des Studiengangs geht um 20 Jahre zurück.

50. Absolvent (Axel Becker)

Foto: Dem 50. Absolventen Axel Becker (Mitte, mit Präsent) gratulieren (von links): Prof. Dr. Erich Schäfer (FH Jena, Gutachter), Prof. Dr. Johannes Fromme (Leiter des Lehrstuhls Medien- und Erwachsenenbildung), Olaf Freymark, Heike Schröder (beide Arbeitsbereich wissenschaftliche Weiterbildung) und Prof. Dr. Olaf Dörner (Juniorprofessor am Lehrstuhl und Gutachter)

(mehr …)