Projekte

Lehrstuhl Medien- und Erwachsenenbildung

Magdeburger Medienwochen 2020 angelaufen

Seit Montag, 7. September 2020, laufen die diesjährigen Madgeburger Medienwochen. Das Konzept wurde an die besonderen Rahmenbedingungen durch die CoV-2-Pandemie angepasst. Heranwachsende aus Magdeburg und der näheren Umgebung können bis zum 25. September im Rahmen von sieben „Challenges“ eigene Medienprodukte erstellen und einreichen. Weitere Infos, aber auch Tipps und Anregungen (Erklärvideos, Tutorials) finden Interessierte auf der Mitmachseite des Projekts. Unterstützung bei der Erstellung kreativer Medienprodukte bieten aber auch fünf Magdeburger Kinder- und Jugendeinrichtungen: Medientreff zone!, Kinder- und Jugendhaus Magnet, Kinder- und Familienzentrum EMMA, Kinder- und Jugendzentrum Don Bosco und Kinder- und Jugendhaus Rothenseer Treff.

Fortbildung „Medienbezogene Fallstricke in der pädagogischen Arbeit“

Die Servicestelle für Kinder- und Jugendschutz bietet am 26. März 2020 von 9.00 bis 15.30 Uhr in Magdeburg eine Fortbildung zum o.g. Thema an, die auch für Studierende der Medienbildung und Bildungswissenschaft von Interesse sein dürfte. Es geht u.a. um die Frage der Verwendung von Fotos aus Projekten, um die Online-Kommunikation mit Kindern oder Jugendlichen, um die Nutzung von YouTube und die Bedeutung von Urheber- und Persönlichkeitsrechten. Kosten: 35,00 €. Anmeldung: https://daten.fjp-media.de/2020_03_26_fallstricke/. Weitere Infos: jacqueline.hain@fjp-media.de (0391/5037638).

Online-Befragung von Absolvent*innen der Medienbildung

Derzeit läuft eine neue Online-Befragung der Absolvent*innen des Bachelor- und des Masterstudiengangs Medienbildung an der OVGU Magdeburg. Ziel ist es, möglichst differenzierte Einblicke in den Berufseinstieg, den Berufsverlauf und die Einschätzung des Studienprogramms im Rückblick zu erhalten. Da der Verteiler nicht ganz aktuell ist, können sich alle Absolvent*innen, die noch keine Einladung zur Teilnahme an der Studie erhalten haben, per Mail an Prof. Johannes Fromme wenden, um teilnehmen zu können. Die Befragung läuft noch bis zum 4. Februar 2020.