Allgemein

Lehrstuhl Medien- und Erwachsenenbildung

Neuerscheinung

Im ibidem Verlag ist jetzt der 4. Band der Magdeburger Schriftenreihe zur Medienbildung erschienen:

Ariane Kleibrink (2014): Die TV-Serie als Bildungsfernsehen? Eine Untersuchung der  Selbst- und Weltbilder in der Quality-Primetime-Serie Mad Men. Stuttgart: ibidem.

Zur Verlagswebseite.

Absolvent der Medienbildung Preisträger des „medius 2014“

Am 5. Juni hat in Potsdam als Auftakt zum Sommerforum die Preisverleihung des medius 2014 stattgefunden. Zu den vier Preisträger/innen, an die der Preis 2014 gleichberechtigt vergeben wurde, gehört mit André de la Chaux ein Absolvent des Masterstudiengangs Medienbildung. Wir gratulieren ganz herzlich!

Der Preis wird gemeinsam von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), dem Deutschen Kinderhilfswerk e.V. (DKHW), der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen e.V. (FSF) vergeben und würdigt wissenschaftliche und praxis­orientierte Abschlussarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum, die sich mit innovativen Aspekten im Medienbereich, in der Pädagogik oder dem Jugendmedienschutz auseinandersetzen.

André de la Chaux hat seine Masterarbeit zum Thema Interkulturelle Medienbildung im Dokumentarfilm für Kinder verfasst und im September 2013 verteidigt. Die Gutachter waren Prof. Dr. Johannes Fromme (Betreuer) und Prof. Dr. Winfried Marotzki.

Die 29. Berliner Sommer-Uni kündigt sich an

29. BERLINER SOMMER-UNI 25.8. – 31.8.2014 in der Freien Universität Berlin

„MENSCH UND UMWELT“
Wechselseitige Prägungen, Erfordernis einer gesellschaftlichen Transformation

Das Thema „Mensch und Umwelt“ begegnet uns häufig in den Medien und oft in Zusammenhang mit krisenhaften Entwicklungen.

Wir wollen mit dieser SOMMER-UNI zu einem wissenschaftlich fundierten Verständnis für die Situation, für die Handlungserfordernisse und die Handlungsoptionen beitragen. Neben den politischen Akteuren und der wissenschaftlichen Expertengemeinschaft ist auch die Zivilgesellschaft und jeder einzelne Mensch mit seinem Lebensstil gefordert.

Die Plenarvorträge werden von herausragenden Fachvertretern gehalten, die zumeist auch in wissenschaftlichen Beratungsgremien auf nationaler und internationaler Ebene tätig sind.

An den Nachmittagen gibt es ergänzende und vertiefende Veranstaltungen zu den einzelnen Tagesthemen, Besichtigungen und Führungen, sowie kulturelle Angebote. Für den abschließenden Tag ist eine wieder Exkursion geplant.

Link zum Internetauftritt mit weiteren Informationen