Allgemein

Lehrstuhl Medien- und Erwachsenenbildung

Schließung der FHW scheint abgewendet

Der Rektor hat die Angehörigen der OvGU darüber informiert, dass die Forderung nach einer Schließung der Fakultät für Humanwissenschaften an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg als selbständige organisatorische Einheit nicht mehr im Entwurf des Hochschulstrukturplanes des Landes Sachsen-Anhalt enthalten ist. Sowohl Ministerpräsident Reiner Haseloff als auch Wissenschaftsminister Hartmut Möllring seien dem Vorschlag des Rektors gefolgt, den Passus aus dem Entwurfspapier durch die folgende Formulierung zu ersetzen: „Die Otto-von-Guericke-Universität ordnet die Fächer der Fakultät für Humanwissenschaften entsprechend der Schwerpunkte der Universität neu und entscheidet im Zuge dieser Profilierung über eine geeignete Organisationsstruktur der verbleibenden, neu ausgerichteten und neu geschaffenen Professuren.

 

Universität ohne Humanwissenschaft?

Die seit dem 27.3.2014 vorliegende Hochschulstrukturplanung des Wirtschafts- und Wissenschaftsministeriums sieht vor, an der OvGU die Fakultät für Humanwissenschaften in ihrer jetzigen Form zu schließen. Dazu liegen inzwischen erste Stellungnahmen vor, unter anderem von der Dekanin der FHW, siehe http://www.uni-magdeburg.de/fgse/. Der Rektor betont in einer Rundmail an alle Universitätsangehörigen, dass zum Oktober 2014 im vollständigen Fächerangebot der OvGU immatrikuliert wird und dass die OvGU auch künftig ein humanwissenschaftliches Fächerspektrum braucht. In der Strukturkommission der FHW wird (auch vor diesem Hintergrund) derzeit ein Vorschlag für eine künftige Binnenstruktur der Fakultät erarbeitet.

Ausschreibung Werkleitz verlängert

Für die von der Werkleitz Gesellschaft in Halle/Saale organisierte Professional Media Master Class 2014 sind Bewerbungen noch bis 26. Februar 2014 (neue Frist) möglich. Die PMMC ist ein praxisnahes Weiterbildungsangebot für Filmschaffende aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Von Mai bis November erhalten zehn Teilnehmer die Möglichkeit, sich in der professionellen Medienpraxis weiterzubilden und zu vernetzen. Zu den Dozenten gehören Spitzenkräfte der deutschen Filmbranche (u.a. Andres Veiel, Philip Scheffner, Ulrich und Erika Gregor) sowie Redakteure von ARTE, ZDF und MDR.  Das Programm der PMMC besteht aus zahlreichen Workshops, der Realisierung eines dokumentarischen Kurzfilms und Exkursionen zum DOK Leipzig sowie zu unserem europäischen Kooperationspartner – der renommierten polnischen Filmhochschule Łódź. Die PMMC wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF), das Land Sachsen-Anhalt und die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM). Mehr Informationen finden Sie hier: www.werkleitz.de/pmmc