Master Erwachsenenbildung

Modulübersicht

Lehrstuhl Medien- und Erwachsenenbildung

Modul 1: Soziale, kulturelle und theoretische Grundlagen

Die Studierenden reflektieren systematisch kulturelle, historische und soziale Entwicklungen, die als Voraussetzungen und Rahmenbedingungen die Praxis der Erwachsenenbildung beeinflussen. Dabei lernen sie theoretische Begriffe herzuleiten, anzuwenden, einzuordnen und gegeneinander abzuwägen. Sie können die Relevanz theoretischer und politischer Diskurse für ihr jeweiliges Tätigkeitsfeld einschätzen. Sie entwickeln und vertreten eigene Positionen in diesem Rahmen.

Modul 2: Didaktik und Methodik

Die Studierenden lernen, wie sie eine geeignete Infrastruktur für Institutionen und Prozesse der Erwachsenenbildung schaffen und wie sie geeignete didaktische Szenarien entwickeln können. Der Tätigkeitsbogen umfasst dabei die Planung, Konzeption, Durchführung und Evaluation von Programmen, Veranstaltungen und Rahmenbedingungen. Hierzu werden Modelle, Verfahren und Instrumente vorgestellt, angewendet und beurteilt.

Modul 3: Lehren und Lernen

Die Studierenden befassen sich mit dem Lehr- und Lernprozess als Kern des erwachsenenbildnerischen Geschehens. Theorie und Praxis werden in ihrem bestehenden engen Wechselverhältnis vermittelt: Aktuelle Lerntheorien werden eingeführt und in ihrer Bedeutung diskutiert, gleichzeitig werden Kompetenzen des Lehrens für verschiedene Kontexte und Aufgaben eingeübt.

Modul 4: Profession und Organisation

Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, strategische Fragen für und in Institutionen der Erwachsenenbildung zu bearbeiten und zu entscheiden. Sie erwerben ein Verständnis für die Beschaffenheit und Entwicklung von Organisationen sowie für das Verhältnis von Profession und Organisation. Sie werden in den Diskurs über die Professionalisierung der Erwachsenenbildung eingeführt, lernen aktuelle Professionalisierungskonzepte kennen und werden darauf vorbereitet, Planungs- und Führungsaufgaben in der Erwachsenenbildung zu übernehmen.

Modul 5: Forschung, Evaluation und Qualitätssicherung

Vermittelt werden einerseits Kenntnisse über aktuelle Debatten, Konzepte und Verfahren zur Qualitätssicherung und Evaluation in der Erwachsenenbildung. Andererseits werden Kenntnisse zu Verfahren empirischer Sozial- und Bildungsforschung vermittelt, insbesondere zu solchen, die im Rahmen von Evaluationen eingesetzt werden können.

Modul 6: Masterarbeit

Die Studierenden bearbeiten selbstständig mit wissenschaftlichen Methoden eine Fragestellung aus der Erwachsenenbildung. Hierzu gehören die Eingrenzung des Untersuchungsgegenstandes, die Begründung des gewählten Ansatzes, die Operationalisierung der zentralen Kategorien, die Datenerhebung und -auswertung sowie die Diskussion der Ergebnisse im Bezug auf die eigene Praxis.

Zur Vorbereitung der Masterarbeit ist die Teilnahme an zwei Kompaktseminaren verbindlich vorgesehen, in denen die Master-Projekte vorgestellt werden.